Jamie Dimon nennt Bitcoin abermals ein Betrug – und wie reagiert das Internet?

0

Jamie Dimon, Vorstandsvorsitzender von JPMorgan Chase hat es wieder getan. Er nennt Bitcoin eine Blase und das Internet lacht darüber.

„Bitcoin wird irgendwann explodieren; es ist ein Betrug.“

James „Jamie“ DImon ist bekannt dafür, dass er scharf gegen Bitcoin schiesst.

„Es ist schlimmer als Tulpenzwiebeln. Es wird nicht gut enden (…),“

Wie CNBC berichtet hat er jetzt sogar mitgeteilt, dass er jeden Mitarbeiter der mit Kryptowährungen handelt sofort entlassen würde. Dies sagte er heute an einer Bankenkonferenz. Er würde dies aus zwei Gründen tun: erstens weil es gegen die internen Regeln ist und zweitens weil der Mitarbeiter dumm wäre.

Bitcoin fiel nach Dimons Kommentar um 2 Prozent – ob dies etwas damit zu tun hat oder nur seine Mitarbeiter verkauft haben konnten wir nicht ausfindig machen.

Dimons Kritik kommt zu einem Zeitpunkt wo einige der bekanntesten Persönlichkeiten an der Wall Street gerade beginnen die Kryptowährung anzunehmen. Selbst Dimons eigene Bank, JPMorgan, hat angeblich ein Testprojekt basierend auf Blockchain gestartet um die Handelskosten zu senken. Selbstverständlich hat dies nichts mit Bitcoin zu tun, dennoch ist Blockchain die Technologie hinter Bitcoin.

Und so sind die Kommentare auf Twitter und Social-Media voller Spot für Dimon:

Bild: Wikimedia

Share.

About Author

Brace Mueller

Mit Brace Mueller erlebst du den Einstieg in die Welt der Kryptowährungen von der Picke auf. Begleite Ihn auf dem Weg in die Welt der Blockchain. Sämtliche Texte sind gut verständlich - auch für Einsteiger.

Leave A Reply