Peter Thiel sieht Bitcoin als digitales Gold

0

Peter Thiel hat sich wieder einmal zu Bitcoin geäussert.

Der Milliardär, Mitbegründer von PayPal, denkt, dass die Krypto-Währung dazu bestimmt ist, eher ein Wertspeicher als ein Zahlungsmittel zu sein. „Es ist wie Goldbarren in einem Tresor, die sich nie bewegen“, sagte er einem CNBC-Reporter während eines Gesprächs im Economic Club of New York.
Er hat insbesondere bei Bitcoin, im Vergleich zu anderen Kryptowährungen, einen bullischen Ton angeschlagen, was darauf hindeutet, dass die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung ihre Position beibehalten wird.

„Es wird ein Online-Äquivalent zu Gold geben, und derjenige, auf den Sie wetten würden, wäre der größte.“

Trotz seiner Vorhersage äußerte Thiel kein volles Vertrauen in Bitcoin und spekulierte, dass es eine Chance von 50 bis 80 Prozent gibt, dass er in Zukunft keinen Wert mehr haben wird. Dennoch bemerkte er auch, dass auf der Kehrseite eine 20 bis 50-prozentige Chance besteht, dass es zu einer Wertsteigerung kommt.

Wie wir bereits berichtet haben ist Thiel mit dem Founders Funds bereits in Bitcoin investiert. Er hat auch öffentlich erklärt, dass er der Meinung ist, dass Kritiker die Krypto-Währung „unterschätzen“.

Von Coindesk.com

Share.

About Author

Brace Mueller

Mit Brace Mueller erlebst du den Einstieg in die Welt der Kryptowährungen von der Picke auf. Begleite Ihn auf dem Weg in die Welt der Blockchain. Sämtliche Texte sind gut verständlich - auch für Einsteiger.

Leave A Reply